2018 Kinderschutz

Ein trauriges Bild für unsere Gesellschaft!


Laut polizeilicher Kriminalstatistik wurden in 2017 143 Kinder getötet.
Fast 78 % von ihnen waren zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. In weiteren 77 Fällen blieb es bei einem Tötungsversuch. Die Zahlen zu Misshandlungen an Kindern stagnieren seit Jahren auf einem hohen Niveau. 4.208 Kinder waren hiervon betroffen, 43 Prozent von ihnen haben das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Weiterlesen

2017 Vormundschafts- und Beistandsrecht

Amtsvormund?  Einzelvormund? Berufsvormund? Viele Begriffe rund um das Vormundschaftsrecht sind für Laien nichteinfach zu verstehen.Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigen sehr deutlich, wie wichtig die Position des Vormundes für die Lebenssicherheit und-perspektive eines Pflegekindes ist. Eine solche Vormundschaft muss von engagierten und dem Kind zugewandten Personen ausgeübt werden. Laut Gesetz soll  die Aufgabe eines Vormundes

Weiterlesen

2016 Zeit- und Zielperspektive

Das Thema dieses Fachtages beeinhaltet die Zeit- und Zielperspektive für Kinder, die nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können, sondern in Pflegefamilien untergebracht sind oder untergebracht werden müssen. Bei der Aufnahme eines Kindes ist es wichtig zu definieren, in welchem Zeitraum eine Verbesserung in der Herkunftsfamilie möglich ist. Hier spielt das Alter des Kindes eine

Weiterlesen

2015 Bindung und Trauma, Heilung in der Pflegefamilie?!

Die kindliche Realität traumatischer Erfahrungen wird von den beteiligten Erwachsenen oft nicht angemessen wahrgenommen und traumatisierende Eltern werden idealisiert. Will man dem Kind jedoch gerecht werden und ihm helfen, das Erlebte zu verarbeiten, muss man sich als Pflegeeltern konkret vorstellen können, was kindliche traumatische Erfahrungen im jeweiligen Alter bzw. in der jeweiligen Entwicklungsphase des Kindes

Weiterlesen

2014 Kontakte zu Herkunftseltern

Kontakte zwischen Pflegekindern und ihren Eltern und Angehörigen werden in den §§ 1684 und 1685 geregelt. Die Rechtsnorm unterstellt allgemein, dass Kontakte zwischen Eltern und Kindern – so wie bei Scheidungskindern – zu deren Wohl sind und gibt Eltern nicht nur ein Recht auf Umgang, sondern verpflichtet diese auch dazu, damit erhaltenswerte Beziehungen nicht abbrechen.

Weiterlesen

2013 Vormundschafts- und Beistandsrecht

Amtsvormund?  Einzelvormund? Berufsvormund? Viele Begriffe rund um das Vormundschaftsrecht sind für Laien nichteinfach zu verstehen.Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigen sehr deutlich, wie wichtig die Position des Vormundes für die Lebenssicherheit und-perspektive eines Pflegekindes ist. Eine solche Vormundschaft muss von engagierten und dem Kind zugewandten Personen ausgeübt werden. Laut Gesetz soll  die Aufgabe eines Vormundes

Weiterlesen

2012 „Rechtliche Rahmen-bedingungen im Pflegekinderwesen“

Wer sind eigentlich die Beteiligten? Das Kind, seine Herkunftseltern, das Jugendamt und die Pflegeeltern. Eigentlich ist doch alles ganz einfach oder? Ein Kind lebt im Heim, der Vater hat es missbraucht, die Mutter hat den Missbrauch nicht verhindert, das Kind hat sich selbst gerettet und der Erzieherin da-von berichtet. Der Vater ist zu einer mehrjährigen

Weiterlesen

2010 „Wenn Sozialarbeiter und Pflegeeltern an ihre Grenzen stoßen“

Die Idee zu diesem Fachtag entstand aus den Beratungen des Landesverbandes, bei denen zunehmend festgestellt wurde, dass es bei der Problembewältigung im Alltag mit einem Pflegekind oft nicht an dem Willen aller Beteiligten mangelt, zum Wohl eines Pflegekindes zu entscheiden und sich einzusetzen, sondern an der Unsicherheit, mit welchem Selbstbewusstsein jeder in seinem Bereich auftritt,

Weiterlesen

2009 Traumatische Erfahrungen in der Kindheit

Traumatische Erfahrungen in der Kindheit Langfristige physische und psychische Folgen Chancen der Verarbeitung in der Pflegefamilie Referenten: Prof. Gert Jacobi Chefarzt a. D. Kinderklinik Frankfurt Frau Dr. Alheidis von Studnitz (Ersatz für Michaela Huber, ***ÄNDERUNG***) Kinder- und Jugendpsychologin Leider müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass die Referentin Frau Michaela Huber kurzfristig Ihre Zusage wegen anderer

Weiterlesen